Samstag, 19. Dezember 2015

Gartenziele in Deutschland - die Karte

Auf der Google-Maps Karte "Gartenziele in Deutschland" sind schon über 250 Gartenziele verzeichnet. Nicht alle sind ohne Anmeldung zu besuchen, bitte beachten Sie die Hinweise auf den Webseiten der Gärten!

Wer Gartenziele in Deutschland kennt, die noch nicht auf der Karte verzeichnet sind - bitte geben Sie mir einen Hinweis. Gefragt sind auch gute Staudengärtnereien.

Willkommen im Schaugarten Ulbrich in Solingen

Sommer im Schaugarten der Firma "Garten und Freiraum" in Bankholzen (Bodensee, Höri) 

Ganz herzlichen Dank an Eveline Käppeli, die mir kurz nach Erstellung dieses Posts die Seite 
"Gärten ohne Grenzen" empfohlen hat - hier sind viele Gärten aus dem Saarland und grenzübergreifend in Frankreich verzeichnet. 
Diese Seite wiederum ist mit dem Gartennetz Deutschland
verbunden, dem Bundesverband deutscher Garteninitiativen.

Freitag, 17. April 2015

Kamelienausstellung in der Flora in Köln

In der Flora in Köln findet jedes Jahr von Januar bis April die große Kamelienausstellung (Link zur Webseite der Flora) statt.
Auf Grund des bis auf wenige warme Tage kühlen Frühlingswetters wurde sie in diesem Jahr verlängert, denn die Kamelienblüte dauert immer noch an. Das gilt besonders für die Pflanzen im Freiland. Die Ausstellung der Tafeln und die Kübel im Schauhaus verbleiben noch bis zum 21.04. dort, die im Haus ausgepflanzten Kamelien und der Kamelienwald im Freiland werden voraussichtlich noch bis mindestens Ende April in Blüte stehen.
Von Mitte bis Ende April blühen auch die Magnolien, Tulpen und Zwiebelpflanzen im Barockparterre am Haupteingang und hinter der einzigen in Deutschland ausgepflanzten Palmenallee. Jetzt wäre bei schönem Wetter also eine gute Zeit für einen Besuch mit vielen schönen Frühlingsimpressionen.
Da die Flora eine sehr detaillierte Webseite mit vielen Informationen unterhält, konzentriere ich mich hier auf die visuellen Eindrücke.


Foto© Barbara Ehlert 2015

Es ist schon ein besonderes Erlebnis, vor übermannshohen blühenden Kamelien zu stehen!
Ein prächtiges Exemplar meine geliebten Sorte 'Hagomoro' hatte es mir besonders angetan. Sehr hübsch fand ich auch die 2008 in Deutschland gezüchtete Sorte 'Meine Ingrid'. 
Die vielfältigen Blütenformen der Kamelien werden in verschiedene Gruppen eingeteilt - einfach, halbgefüllt, gefüllt, rosen- anemonen oder päonienförmig. 

Camellia japonica 'Meine Ingrid'  Foto© Barbara Ehlert 2015
Auf einer weiteren der informativen Schautafeln erfuhr ich noch etwas Neues über Kamelien: Es gibt eine Art,  Camellia oleifera, aus deren Samen in China schon seit mehr als 2000 Jahren ein sehr hochwertiges Öl gewonnen wird. Es wird in der asiatischen Küche und in der Herstellung von Kosmetik verwendet. Die Geishas benutzten es als Haaröl, die Samurai  hingegen für die Pflege ihrer Schwerter (vielleicht sogar auch für die Pflege ihrer Haare?). Das Holz der Kamelien ist besonders hart und feinporig, es wurde in Japan z.B. für die Herstellung von Kämmen und Besteck verwendet.

Foto© Barbara Ehlert 2015


Foto© Barbara Ehlert 2015
Foto© Barbara Ehlert 2015

Kamelie 'Roma Risorta'  Foto© Barbara Ehlert 2015

Camellia japonica 'Tsuki-No-Wa'  Foto© Barbara Ehlert 2015


Eine besondere Überraschung war für mich, die  wunderschöne Sorte 'General Colletti' in Köln draußen im Freiland zu sehen. Diese Sorte war mir neben 'Hagomoro' und anderen Lieblingen schon bei einem Besuch zur Kamelienblüte in der Toskana aufgefallen. 

Camellia japonica 'General Colletti'  Foto© Barbara Ehlert 2015


Die im Freiland wachsenden Kamelien sind zumeist Sämlinge ohne Sortennamen, mehr Tipps zu Kameliensorten für den Garten gibt es in Helga Urbans Buch "Kamelien im Garten" (siehe Buchtipps unten). 

Foto© Barbara Ehlert 2015


Camellia-Hybride 'Taylor's Perfection' im Freiland Foto© Barbara Ehlert 2015


Weitere Highlights in der Flora im Verlauf des Jahres sind die Ausstellung zu gefährdeten Wildpflanzen ab Mitte Juni und die Dahlienblüte ab Ende Juli. Wer mehr wissen möchte kann sich das Jahresprogramm der Flora herunterladen.
Der Blick auf den Plan zeigt, dass botanisch interessierte Besucher hier von Alpinum bis zu Zierkirsche stunden- oder eher tagelang auf spannende Endeckungstouren gehen können.
Zwischendurch kann man im Gartenlokal "Dank Augusta" Pause machen und sich für den weiteren Rundgang stärken. An Pflanzen weniger interessierte Begleitpersonen können sich die Zeit vielleicht im nah gelegenen Weinmuseum Köln verkürzen - oder natürlich mit den Kindern in den Zoo gehen.




Wer Gruppenbesuche der Schauhäuser plant: Anmeldung unter Tel. 0221-560890 (Mo-Fr. 8.30-12.00)




Buchtipps zur Flora und zu Kamelien:
(Klick auf das Bild führt zum Amazon-Link mit der Buchbeschreibung)

 










Samstag, 17. Januar 2015

Der botanische Garten in Pisa

Der botanische Garten in Pisa wurde als erster einer Universität angegliederter botanischer Garten der Welt 1543-1544 in Pisa am Ufer des Arno angelegt. 1545 wurde der botanische Garten in Padua angelegt, der heute offiziell als ältester botanischer Garten der Welt gilt. Der Grund: Im Jahr 1591 wurde der Garten in Pisa an seinen heutigen Platz in der Nähe der Piazza dei Miracoli verlegt.




Der Gartenplan von 1877

 Vor dem Aufenthalt unter den mächtigen Honigpalmen wird gewarnt - gerade im Winter werfen sie mächtige, spitze Blätter, Rindenstücke und Blütendolden ab. Diese Palmen werden bis zu 25 Meter hoch und sind bis -25° winterhart.



Im Gewächshaus herrschen im Winter angenehme Temperaturen


Blühende Strelitzien

Cephalocereus senilis
Im Winter wirkt der Garten verwunschen und an manchen Stellen etwas verwahrlost,  aber die Schönheit der alten Anlagen tritt deutlich hervor.





Tagetes lemmonii, Zitronentagetes 


Im Sommer ist die Salbeisammlung sicher eine Augenweide! 



Die botanischen Gärten von Pisa, Padua und Florenz wurden wie viele andere ursprünglich als Heilpflanzengärten gegründet, genannt "Giardini dei Semplici" ('Semplici' sind die Kräuter, die zu medizinischen Zwecken verwendet wurden). Sie dienten zur medizinischen Forschung an den Universtäten.
Der Kräutergarten im botanischen Garten in Pisa heisst "L'Orto del Mirto', benannt nach einer schmalblättrigen Myrte (Myrtus communis subsp. tarentina), die hier 1815 gepflanzt wurde. 

Doppelseitige Stellage am Kräutergarten

Die alten Wasserbecken für Sumpf- und Wasserpflanzen


Auch im Winter ist der botanische Garten ein interessantes Ziel, natürlich möchte ich ihn im späten Frühjahr gern wieder besuchen!

Öffnungszeiten und Adresse: Orto Botanico di Pisa


Mein persönlicher Buchtipp:






Follow my blog with Bloglovin
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...