Freitag, 18. April 2014

Garten Ulbrich in Solingen

Der Garten Ulbrich in Solingen ist  - noch - eine Art "Geheimtipp".  Kein Gartenliebhaber wird in die Gegend fahren ohne den Garten Janke zu besuchen, ja wird sogar extra deswegen eine lange Fahrt in Kauf nehmen. Als zweites steht dann vermutlich das Gartenmuseum und der Park von Schloss Benrath in Düsseldorf auf dem Programm, und für den (kurzen) Weg nach Solingen reicht die Zeit dann nicht mehr…
Beinahe wäre es mir auch so gegangen, da schrieb mir Marcus Vogel "Wir sind auch nicht weit weg…" und brachte mir den Garten Ulbrich wieder in Erinnerung - zum Glück!
Denn dieser Garten ist absolut einen Besuch wert. Obwohl es noch sehr früh im Jahr war, gab es doch in allen Ecken schon blühende Pflanzen - Osterglocken, Bergenien, Helleborus, Stiefmütterchen und Hornveilchen…
Besonders gut haben mir auch die blühenden Korkenzieherhasel gefallen, von denen es im Garten Ulbrich mehrere stattliche Exemplare gibt. 


Im Garten Ulbrich werden Gartenträume wahr  Foto©Barbara Ehlert

Was mir auch sehr gut gefällt ist, dass es völlig verschiedene Bereiche gibt - elf Gartenzimmer gibt es inzwischen, und wie in einem Haus sieht man von dem einen Zimmer aus nicht in die anderen - nur so in etwa, wo man jetzt weiter gehen könnte. 
Es gibt Bereiche, die sehr natürlich anmuten wie der Schattengarten und der Teichgarten und einige, die sehr formell angelegt sind. Hier ist für nahezu jeden Geschmack etwas dabei und man kann sich viele Anregungen für den eigenen Garten holen. Der Klostergarten mit seiner nachgebauten Ruine mit manchem mittelalterlichen Fundstück ist wohl der aufwändigste Teil der Anlage gewesen.
Von der Bepflanzung des "schwarzen Gartens" kann man sich schon leichter etwas abschauen.


Ein großer Engel steht im Eingangsbereich unter dem Rosenbogen Foto©Barbara Ehlert

Eingang zum Cottage - Garten im Garten Ulbrich  Foto©Barbara Ehlert 

Foto©Barbara Ehlert

Der Eingang zum Klostergarten, Garten Ulbrich  Foto©Barbara Ehlert 

Der Parterre - Garten im Garten Ulbrich  Foto©Barbara Ehlert


Foto©Barbara Ehlert
Foto©Barbara Ehlert

Blühender Korkenzieherhasel im Garten Ulbrich  Foto©Barbara Ehlert

Teichgarten im Garten Ulbrich  Foto©Barbara Ehlert


Für Liebhaber von dekorativen Objekten im Garten gibt es viel zu sehen und auch zu erwerben

Foto©Barbara Ehlert

Foto©Barbara Ehlert

Foto©Barbara Ehlert

Foto©Barbara Ehlert

Eines der alten Gewächshäuser wird als  Ausstellungs- und Verkaufsfläche genutzt - hier kann man wunderbar stöbern…

Foto©Barbara Ehlert

Foto©Barbara Ehlert

Foto©Barbara Ehlert

Foto©Barbara Ehlert


Bei so vielen schönen Details fällt es schwer, sich loszureissen und den Heimweg anzutreten! Besonders am Abend wird das Licht so schön, dass man am liebsten einfach an einem lauschigen Plätzchen sitzen bleiben möchte, bis es dunkel wird.
Ein Blick zurück auf das schmiedeeiserne Tor mit dem "Topfgarten" aus alten Tontöpfen…

Foto©Barbara Ehlert


Der Garten Ulbrich steht auf jeden Fall wieder auf meinem Programm - ich möchte doch die Tulpen blühen sehen…und die Rosen! Und die neuen Pflanzungen die sich Thorsten und Marcus wieder haben einfallen lassen…


Die Adresse und Öffnungszeiten finden sich auf der neuen Webseite von
Garten Ulbrich 
Der Eintritt in den privaten Garten beträgt drei Euro, welche bei einem Einkauf ab 20 Euro vergütet werden. Freier Eintritt an den Tagen  "Offene Gartenpforte" (Termine auf der Webseite) 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...